HyPOS - Die 2-Jahres-Katamnese

Ergebnisse der 24 Monats Nachuntersuchung

Hermanns N., Kulzer B., Kubiak T., Krichbaum M., Haak T.

Einleitung

Die bisherigen Evaluationsdaten hatten gezeigt, dass die Teilnahme an HyPOS im Vergleich zu einer Kontrollschulung nach 6 Monaten zu einer verbesserten Hypoglykämiewahrnehmung und signifikant weniger milden Unterzuckerungen führte. In dieser Studie wurde nun der langfristige Effekt (2 Jahres- Katamnese) bezogen auf den harten Endpunkt schwerer Hypoglykämien (Behandlung mit Glukagon und/oder Glukoseinfusion) untersucht.

 

Methoden

Von der ursprünglichen Stichprobe konnten 2 Jahre nach Studienende (t3) immerhin noch 82.3% der Teilnehmer (KG 82,5% vs. HyPOS 82,1% p =.95) nachuntersucht werden: 135 Typ-1-Diabetiker (69 HyPOS, 66 KG); HbA1c 7,3 ± 0,9%; Diabetesdauer 21,6 ± 11,0 J., Alter 46,0 ± 12.8 J. Der mittlere Nachbeobachtungszeitraum war in beiden Gruppen nahezu identisch (KG 24,5 ± 2.7 vs. HyPOS 24,3 ± 3,2 Monate p =.62). Die Patienten bearbeiteten noch einmal dieselben Fragebögen zur Hypoglykämiewahrnehmung und Anzahl schwerer Hypoglykämien, wie in der Interventionsstudie.

 

Ergebnisse

Die Anzahl schwerer Unterzuckerungen reduzierte sich bei HyPOS (t1: 0,87, t3: 0,14 Ereignisse pro Patientenjahr) signifikant stärker (p =.04) als in der KG (t1:0,87, t3:0,27 Ereignisse pro Patientenjahr). Auch der Anteil von Personen mit schweren Hypoglykämien reduzierte sich in der HyPOS-Gruppe signifikant stärker (HyPOS t1: 37%, t3: 13%; KG t1: 40,9%, t3: 27,3%; p =.035). Die odds ratio einer schweren Hypoglykämie betrug bei HyPOS im Vergleich zur KG 0,4 (0.16 ? 0.96; p =.04) ? damit reduzierte sich das Risiko für das Auftreten einer schweren Unterzuckerung für die Teilnehmer von HyPOS im Vergleich zur KG um 60%. Der Verlauf der glykämischen Kontrolle war in beiden Gruppen vergleichbar (HyPOS t1: 7,2 ± 0.9, t3: 7,1 ± 0,9%; KG t1: 7,4% ± 1,0, t3: 7.3 ± 1,1; p =.84).

 

Diskussion

Schwere Hypoglykämien stellen für insulinbehandelte Diabetiker eine hohe Belastung und ein Gefährdungspotential dar. Sie verursachen darüber hinaus hohe Gesundheitskosten, da ihre Behandlung sehr häufig im Rahmen eines Notfalleinsatzes erfolgt. Durch die Teilnahme an HyPOS konnte die Anzahl schwerer Unterzuckerungen auch im Verlauf von 2 Jahren in einem klinisch relevanten Ausmaä? signifikant gesenkt werden, ohne dass dies mit einer Verschlechterung der glykämischen Kontrolle einhergeht. Insgesamt lag die Prävalenz schwerer Hypoglykämien nach Teilnahme an der HyPOS Schulung in etwa auf dem Niveau, welches für Typ-1-Diabetiker ohne Hypoglykämieproblematik zu erwarten ist.

 

Publikation

Cover_Diabetes Care

Die Ergebnisse der 2 Jahres Nachuntersuchung wurden erstmals 2008 auf der 43. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft in München vorgestellt (Diabetologie und Stoffwechsel 3 (Suppl.1), S.11, 2008). 


 Zudem sind sie in der Zeitschrift Diabetes Care, 33(3), e36, 2010 publiziert.

 

 

Die HyPOS Studie
Pfeil links Was ist HyPOS?
Pfeil links Evaluation